1. Wir sind eine zweisprachige Schule für alle Kinder.

- bestmögliche Bildung aller Schüler nach dem Projekt 2-Plus (sorbisch, deutsch, engl., tschechisch)  
- Anwendung sorbischer Grußformen und Redewendungen im Tagesverlauf,
   besonders beim Begegnen von Erwachsenen im Schulhaus
- Integration von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf
- weiteres Zusammenwachsen und sinnvolles Ergänzen der Parallelklassen durch gemeinsame
  Projekte, Wandertage usw.
- zweisprachige Ausgestaltung des Schulhauses und der Kulturprogramme
  

2. Schüler/innen, Eltern und Lehrerinnen gestalten unsere Schule gemeinsam.

- Präsentation von Schülerarbeiten im Schulhaus
- Vorstellen von eingeübten Programmen
- Jede Klasse wählt einen Schülersprecher.
- jede Klasse wählt einen Elternsprecher + Stellvertreter
- alle Elternsprecher bilden den Elternrat
- pro Klasse finden mindestens 2 Elternabende statt,
  Elternsprechstunden werden individuell angeboten
- jährlich einmal wird für interessierte Eltern ein zentraler Elternabend
  zu einem pädagogisch-psychologischen Thema angeboten
- Lehrer/innen beziehen Schüler und Eltern aktiv in die Gestaltung des Schul- bzw. Klassenlebens mit ein

3. Wir lernen mit allen Sinnen.

Die drei wichtigen Säulen des Lernens sind:

1. WISSENSERWERB:
  • Ziele des Lehrplans erfüllen
  • Gestaltung der Schuleingangsphase
  • individuelle Förderung
    bei Teilleistungs-
    schwächen
  • Steigerung der Lesekompetenz
  • differenzierter Unterricht
  • Methodentraining
2. KOMPETENZENTWICKLUNG:
  • Lernen zu lernen d.h.:
      bei den Kindern die Fähigkeit   entwickeln, Lernvorgänge
      selbstständig zu planen,
      zu strukturieren,
      zu korrigieren und auszuwerten
  • lernen, sich selbst einzuschätzen:
      - Wo stehe ich?
      - Was kann ich schon?
  • 3. WERTEORIENTIERUNG:
    • Toleranz, Akzeptanz, Gemeinsinn, Hilfsbereitschaft und
      Naturverbundenheit
    • der Schwerpunkt liegt auf erkenntnisorientiertem, nutzungsbezogenem und problemlösendem Lernen
    • Lernen mit allen Sinnen ( Sehen, Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken )
    • Durchführung verschiedenster Projekte ( Gesunde Ernährung,
      Vom Korn zum Brot, Der Igel, usw.)
    • besonderes Augenmerk auf gegenseitige Hilfe und gemeinschaftliches Lernen legen

    4. Wir gestalten das Lernen durch verschiedene Arbeitsformen -
    die Selbständigkeit der Kinder steht an erster Stelle.

    - Wochenplanarbeit, Projektunterricht, Lernwerkstatt, Partnerarbeit, Chefaufgaben,
      fächerverbindender Unterricht, Lernen an Stationen usw.

    5. An unserer Schule herrscht ein offenes und vertrauensvolles Verhältnis zwischen allen.

    - in unserer Schulgemeinschaft gelten Regeln des Zusammenlebens - Hausordnung
    - jede Klasse stellt die für sie wichtigsten Klassenregeln auf und achtet auf dessen Einhaltung
    - Schwerpunkt: Anwenden von "Bitte" und "Danke";
      höflicher und einfühlsamer Umgang der Schüler untereinander
    - sich entschuldigen als Zeichen von Reue und Wiedergutmachung
    - es gibt Schülerdienste - im Wechsel übernimmt jeder einmal die Verantwortung für einen bestimmten Bereich
    - die Klassenlehrer/innen, die Beratungslehrerin und die Schulleiterin helfen bei Problemen und Konflikten
    - Zusammenarbeit der Lehrer und Kinder mit den jährlich gewählten Schülersprechern,
      regelmäßige Versammlungen mit der Schulleiterin finden statt

      

    6. Wir sind eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten.

    - Wir haben seit dem Schuljahr 2006/07 an unserer Schule die offenen GTA eingeführt.
    - Alle Schüler haben die Möglichkeit, sich Angebote für ihre sinnvolle Freizeitgestaltung auszusuchen.
    - Hausaufgaben können während der betreuten HA-Zeit erledigt werden.
    - Ab 6.00 Uhr wird eine Frühbetreuung durch den AWO-Hort angeboten.
    - Die Rhythmisierung des Unterrichts wurde verändert, d.h. der Unterricht findet in Blöcken statt.
    - Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeits- und Ruhephasen wird angestrebt.

    7. Wir öffnen uns nach außen - Zusammenarbeit mit Horten und Kindertagesstätten.

    - Ausbau und Festigung der Beziehungen zur tschechischen und polnischen Partnerschule
    - gemeinsame Schulkonzerte mit der Musikschule
    - Kooperationsverträge mit den Kindertagesstätten in der Gemeinde und Zusammenarbeit mit den Horten

    Das Projekt "Erweiterung der EDV-Technik der Sorbischen Grundschule Radibor" wurde im Rahmen der Medienoffensive Schule des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus (MEDIOS) mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

    Zurück zur Hauptseite